Leseprobe|Innenteil 01|2017

 

Kloster Bonlanden kontinente_01_2017

Aufbruch und Neubeginn

Du, Gott der Anfänge,
segne uns, wenn wir deinen Ruf hören,
wenn deine Stimme uns lockt  zu Aufbruch und Neubeginn.

Du, Gott der Anfänge,
behüte uns, wenn wir loslassen und Abschied nehmen,
wenn wir dankbar zurückschauen auf das, was hinter uns liegt.

Du, Gott der Anfänge,
lass dein Gesicht leuchten über uns, wenn wir neue Schritte wagen.
Segne uns auf allen Wegen unseres Lebens. Amen.
(aus Irland)

 

Kloster Bonlanden kontinente_01_2017


Solidarität – Menschen – Partner

„Divina Providencia“
Seit 23 Jahren unterstützt der „Haslacher Arbeitskreis“ die Einrichtungen „Divina Providencia“ in San Isidro und die „Faustin-Mennel-Schule“ im Barrio Santa Rosa/Florencio Varela.
Mitglieder des Arbeitskreises besuchten die Einrichtungen:

… den Kindergarten, die Primar- und Sekundarschule besuchen 320 Kinder und Jugendliche aus dem Dorf und den umliegenden Ortschaften.
Bildung und Erziehung sind der Schlüssel für ein zukünftiges gelingendes Leben. Besonderes Interesse gilt auch der umfangreichen Landwirtschaft mit angeschlossener Landwirtschaftsschule. Ebenso der Schreinerei, die in den vergangenen Jahren mit modernen Maschinen und entsprechendem Handwerkszeug zur Herstellung von Möbeln ausgestattet wurde. …

 

 
Kloster Bonlanden kontinente_01_2017Viele Menschen finden in der Schule , im Landwirtschaftsbetrieb und in der Schreinerei einen Arbeitsplatz und sichern sich so ihren Lebensunterhalt für ihre Familien und ihre Zukunft.

In der ebenfalls vom Arbeitskreis finanziell unterstützten Krankenstation ist ganztägig ein Krankenpfleger vor Ort. Zweimal wöchentlich kommt ein Arzt für ein paar Stunden zur Grundversorgung. …
 

 


„Faustino-Mennel-Schule“

Die „Faustino-Mennel-Schule“ wurde 1989 gegründet. Tausend Kinder werden auf Vor- und Nachmittagsunterricht verteilt. Die vom Arbeitskreis gestifteten Computer und Kopiergeräte sind unverzichtbar, denn die Schüler müssen mangels Lehrbücher mit Kopien versorgt werden.
Von Kindern und Jugendlichen strahlte uns eine Lebensfreude entgegen, die Hoffnung gibt und Mut macht, nicht aufzugeben.
Wir durften überall erleben, dass nicht nur Fachwissen weitergegeben wird, sondern auch Liebe und Geborgenheit.
Die Schule ist oft Familienersatz und vermittelt klare sinngebende  Leitlinien, um das oft so schwierige Leben meistern zu können. …

– vollständige Artikel und weitere Informationen in der kontinente-Ausgabe 01|2017 –

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.