WIR

Schutzengel - Kloster Bonlanden

Bonlanden – gute Erde – heißt der Ort, an dem wir leben.
Der Gründer unseres Klosters, Diözesanpriester Faustin Mennel, hat zusammen mit den ersten Ordensfrauen aus dem Brachland seiner Zeit 1854 den Schatz gehoben.

Unsere Berufung als Franziskanerinnen von Bonlanden sehen wir darin, nach dem Ideal des hl. Franziskus, diesen Schatz miteinander und zusammen mit anderen Menschen immer neu zu suchen und zu teilen.

Dies tun wir in den jeweiligen  Hausgemeinschaften und in unseren Aufgaben,  zusammen mit unseren Mitarbeiterinnen und  Mitarbeitern, um so im Brachland unserer Zeit Gottes  Reich lebendig werden zu lassen – in unseren Einrichtungen.

____________________________________________________________________________

Film: Franziskanerinnen von Bonlanden – Geschichte und HEUTE

___________________________________________________________________________

P1270833_AWir
in Deutschland:

  • im Franziskusheim, VS-Schwenningen
    „Haus für Kinder und Senioren“: Altenzentrum mit vielfältigen Angeboten  (Altenpflege, Kurzzeitpflege und Tagespflege) und  Kindertagesstätte mit  Kleinkindbetreuung
    – Schwesternkonvent

in der Kath. Freien Mädchenschule St. Hildegard, Ulm
Schulzentrum: Katholische Freie Mädchenschule mit
Grundschule, Realschule, Gymnasium
– Schwesternkonvent

im „Mutterhaus“ Bonlanden, dem Gründungskloster
Tagungszentrum mit Gästehaus San Damiano (im Ambiente von San Damiano in Assisi) und Klostercafe
Orte der Erholung und Stille in Haus und Natur
Räume für Menschen, die auf der Suche nach ihrem Lebensweg  das Angebot „Kloster – ein Weg für mich?“ verbringen möchten,
Krippenweg, Klosterkirche, Elemente des Sonnengesangs wie „Mutter Erde“ und „Schwester Wasser“, Hostienbäckerei,
– Schwesternkonvent, Noviziat

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir
in Südamerika:

  • Argentinien – Brasilien – Paraguay
    Primar- und Sekundarschulen
    Kinder- und Jugendzentren
    Gemeindepastoral, Suppenküchen,
    Begleitung von Menschen in  Armut und Not

– 30 Schwesternkonvente

Emblem der Kongregation (seit 1979)

Kreuz: Jesus Christus – Mittelpunkt unseres Lebens.

M: Maria, die Gott ihr vorbehaltloses Ja gab und dadurch der Welt den Erlöser schenkte.

T: TAU (der letzte Buchstabe des hebräischen Alphabetes) ist das Symbol der Franziskanischen Familie.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.