Leseprobe|Innenteil 04|2013

  kontinente_04_2013_01


„Gelobt seist du,
mein Herr,
durch
Schwester Wasser“

(aus dem Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi)

 

 

 

Ein begrenzter Teil deines Weges eröffnet sich deinen Augen …
Du kommst aus dem Licht als ruhiges leicht bewegtes leben.
Höhe und Tiefe verschmelzen in der Begegung.
Du bist auf dem Weg, lebendig auf dem Weg.
Für Augen, die sehen – und für Ohren, die hören, erzählst du von der Ewigkeit.

Du Wasser, rauschend von Melodien,
führ‘ uns in deine Weise ein.
Dein Tanz rundet sie zu Kiesel-Schönheiten,
unermüdlich, unaufhörlich in die Verwandlung der Gezeiten unter der Sonne ewigen Seins.
(Textauszug nach M. Christel Reiter)

Streifzug durch ein Armenviertel am Rande der Stadtkontinente_04_2013_04

Schwester Nelsi Seimetz erzählt von ihren ganz unterschiedlichen Erfahrungen mit den Menschen, die hier leben.
Sie kennt die Familien, von denen Kinder unentgeltlich und anonym die Schule besuchen. Jede familiäre Situation wird geprüft.
So ermöglichen Schwestern den Kindern aus den Armenvierteln einen besseren Start ins Leben, holen Kinder aus gefährlichem Milieu heraus, setzen Hoffnungszeichen und sorgen dafür, dass Jugendliche einen Beruf erlernen, der es ihnen ermöglicht, selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.
Denn ohne Bildung gibt es keine Chance für eine menschenwürdige Zukunft. 

kontinente_04_2013_03Es gibt sehr viele Kinder, die meistens arm sind, einfach gekleidet; ohne Spielzeug tummeln sie sich im Freien oder betteln an Straßenrändern.
Ihre Behausungen sind die Favelas aus Blech, Pappdeckel und morschen Brettern und Balken von einer Müllhalde.

Bilder:
Armenviertel am Rande der Stadt Carazinho, Rio Grande do Sul

kontinente_04_2013_05
Und trotzdem sehen wir in strahlende, offene dunkle Kinderaugen, froh und zufrieden mit sich , mit ihrer Welt und ihrem Leben.
Wenn Kinder die Möglichkeit haben, eine Schule zu besuchen, erfahren sie einen großen Schutz ihrer Herkunft. Denn in jeder Schule wird von Lehrern, Schülern und Angestellten die gleiche Schulkleidung getragen. So ist niemand als arm  oder reich zu erkennen.
Bild:
Schuluniform bedeutet einen Schutz ihrer Herkunft.

kontinente_04_2013_02
Auch das Leben der Erwachsenen ist  von Einfachheit und Bescheidenheit geprägt. Liebenswürdigkeit, Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft haben einen hohen Stellenwert in allen drei Ländern.

Bild:
„Kinder verfügen über den unerschöpflichen Reichtum der Zukunft“ (Dom Helder Camara)

Kommentare sind geschlossen.