Jahresaktion 2013

für Argentinien

Flyer zum Download
    
In Argentinien lebt ein großer Teil der Bevölkerung weit unter der Armutsgrenze. Bis heute bestehen große Defizite in der Umsetzung wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Rechte.
    
Die Hauptstadt Buenos Aires ist Zentrum eines Ballungsraumes, in dem sich etwa ein Drittel der Bevölkerung des Landes konzentriert.
Die soziale Situation ist geprägt durch Ungerechtigkeit und strukturelle Benachteiligung großer Bevölkerungsgruppen. Immer mehr Kinder und Jugendliche leben auf der Straße; sie sind Opfer von Ausbeutung, von körperlicher und seelischer Gewalt, sie werden in Drogenhandel und viele andere Formen von Kriminalität verwickelt …

Mit Ihnen zusammen möchten wir Menschen helfen

In verschiedenen Regionen in Argentinien wirken wir Franziskanerinnen von Bonlanden.
In Florencio Varela, 30 km südlich der Hauptstadt Buenos Aires, liegt unser Provinzhaus.
Von dort aus ergreifen Schwestern Initiative, um Familien, alleinerziehende Mütter und viele Jugendliche, die in ärmsten Verhältnissen leben, zu helfen.

Nach dem Beispiel von Klara und Franz von Assisi, steht der Mensch und die Würde seiner Person im Mittelpunkt ihres Wirkens.
So betreuen sie zum Beispiel eine Gruppe junger Menschen, die nach dem franziskanischen Ideal Armen und Bedürftigen helfen möchten.
Sie haben den Regenbogen – der auch Symbol des Friedens und der Verbundenheit ist – gewählt als Zeichen für ihre Initiative und nennen diese „Regenbogen des Lebens“.

Beispiele aus unserem Projekt

Unter Anleitung der Schwestern und einigen ehrenamtlichen Müttern soll diese franziskanische Gruppe „Regenbogen des Lebens“ in verschiedenen Bereichen geschult werden.
So bereiten sie Gemüse und Früchte zu, kochen und backen für die Arbeits- und Obdachlosen sowie für die älteren, kranken und behinderten Menschen – oder tun dies mit ihnen teilweise auch gemeinsam.
Zusammen mit den Schwestern bringen die jungen Menschen ihre selbst zubereiteten Speisen in das Stadtviertel Santa Rosa sowie in die Stadtmitte von Florencio Varela und verteilen sie dort an arme Menschen, die hungern und frieren, keine Wohnung haben und unter Plastikfolien und Holzhütten Schutz suchen.
Die Jugendlichen werden insgesamt dazu motiviert, mit den Armen und Bedürftigen an denselben Tisch zu sitzen und mit ihnen ein Stück weit den Alltag und das Leben zu teilen.

Ihre Unterstützung

Die Initiative „Regenbogen des Lebens“ wird möglich durch:
– die Renovierung und den Ausbau der bestehenden „Armenküche“
– die Anschaffung eines Backofens
– die Finanzierung des wöchentlichen Einkaufs von Zutaten zum Backen und Kochen sowie der Grundnahrungsmittel …

… das heißt:

dass durch Ihre Unterstützung diese wichtige Arbeit fortgesetzt werden kann. –

Vielen Dank!

Spendenkonto
der
Franziskanerinnen von Bonlanden e. V.
Faustin-Mennel-Straße 1 – 88450 Berkheim-Bonlanden

Verwendungszweck:
„Jahresaktion 2013“

Bankverbindung:
Kto.-Nr.: 85 335 010
BLZ 654 622 31 bei der Raiffeisenbank Illertal e. G.

Für die Ausstellung einer Spendenbescheinigung bitten wir um genaue Angabe des Namens und der Adresse.

Kommentare sind geschlossen.